Donnerstag, 14. November 2013

Dashboard - Pfeile als Abweichungen

Hervorhebungen, bedingte Formatierungen und Abweichungen über „Bilder“ einfügen

Allgemein

In einem Dashboard ist es sehr wichtig bestimmte Werte hervorzuheben oder mit Abweichungssymbolen einen Trend abzuleiten, beispielsweise in vergleichender Form zum Vorjahr oder zu einer anderen Version (Plan, Budget, Forecast).
Eine Hervorhebung könnte der Maximalwert oder Minimalwert über einen vorgegebenen Zeitraum sein bzw. ein Wert je nach Regel bedingt formatiert. Einen Trend zum Vorjahr oder zum Vormonat könnte man zum Beispiel mit unterschiedlichen Pfeilen darstellen. 

Bikers Best Dashboard

In unserem Bikers Best Management Dashboard sind mehrere solcher Symbole integriert.

Im oberen linken Segment sind die Sparklines mit den „Ausreißer-Monaten“ farblich hervorgehoben und deren Werte unterhalb des Mikrodiagramms dargestellt.

Auszug Bikers Best Dashboard

Der Maximal- und der Minimalwert werden in einem versteckten Bereich des Reports über normale Excel Funktionen ermittelt

·       „max()-Funktion“ / „min()-Funktion“ um die Ausreißer aus den zwölf Monaten auszugeben
·       „wverweis()-Funktion“ um den dazugehörigen Monat zu ermitteln).

Außerdem wird über die Jedox Funktion „Bild.anzeigen()“ ein rotes Dreieck für den Minimalwert und ein grünes Dreieck für den Maximalwert hinzugefügt.

In dem Bereich daneben werden prozentuale Werte mit einem Pfeil angereichert, um die Abweichung zum Vorjahreswert bzw. zum Vormonat darzustellen:

Abweichung im Dezember

Abweichung im Oktober
  
Wann welche Pfeile angezeigt werden, legt man in einer Hilfstabelle fest. Über 20% Steigerung „Pfeil nach oben“ dazwischen absteigend die Referenzierung auf die anderen Pfeile, wenn der Wert um mehr als 20% sinkt wird der Pfeil nach unten dargestellt.

Erstellung in der Jedox Suite

Anbei wieder ein Beispiel mit unserer Demo-Datenbank. Der Bericht stellt die verkauften Produkte über den gefilterten Zeitraum dar und vergleicht ihn mit dem Vorjahr.  
Designer Modus:

Bericht im Designermodus

Typischer Aufbau eines Jedox Berichts in der Web Anwendung. Überschrift, Filtermöglichkeit über „ComboBoxen und Angaben zu der dargestellten Einheit. Außerdem werden die Versionen „Ist“ und „Vorjahr“ nach Hichert farblich voneinander getrennt. Daneben das Delta als Wert mit bedingter Formatierung hinterlegt und die grafische Unterstützung mit dem Pfeil.
In dem später versteckten Bereich, wird mit einer „wenn()-Funktion“ der Pfeil ermittelt, der angezeigt werden soll. Die Pfeile können mit der „Bild.Anzeigen()“ Funktion abgerufen werden. Wir haben in einem speziellen Ordner, bereits ein paar typische Symbole integriert, die mit der oben genannten Funktion in jeden Jedox Report integriert werden können.

Die Bilder sind in folgendem Jedox-Ordner hinterlegt:
         "..\Jedox\Jedox Suite\httpd\app\docroot\pr\jedox\images\app_icons"

Beispiele:












Mit kreisförmigen Ampel Symbolen ohne klare Abgrenzung sollte man vorsichtig umgehen, da bei einer Rot-Grün Schwäche ohne eine symbolische Veränderung keine Unterscheidung gemacht werden kann. Trotzdem kann man natürlich diese Ampel Symbolik verwenden:



Abgerufen werden sie mit der „Bild.Anzeigen()“ Funktion:
=BILD.ANZEIGEN("/pr/jedox/images/app_icons/jx_arrow3_down_grey.png")

Die bedingte Formatierung der prozentualen Abweichung wird über eine Regel abgebildet. Es gibt auch vordefinierte Regeln wie Zellenwert „größer als 0“ oder „kleiner als 0“:

Beispiel bedingte Formatierung im Designermodus


Um mehrere Zellen zu verknüpfen, kann man wie in Excel die Zellen einfach mit „&“ verbinden:

Beispiel "Verketten" von Zellen (Excel-Like)


Benutzermodus:
Bericht im Benutzermodus 2013 | May


Bericht im Benutzermodus 2013 | 2.Quartal


Fazit

Grafische Unterstützungen um Hervorhebungen oder Abweichungen zu markieren sind sehr wichtig fürs Reporting und für Dashboards, allerdings sollte man es nicht übertreiben und in jedem Report neue und buntere Bildchen einfügen. Es macht Sinn sich vorab zu überlegen, wie man beispielsweise Abweichungen darstellen möchte und diese Vorgehensweise dann durchgehend in den Reports zu verwenden, damit man sich an die Darstellung gewöhnt und sie direkt versteht. Wenn man mal mit Pfeilen arbeitet und mal mit Ampeln, muss sich die Enduser immer wieder erstmal orientieren, was ihm gerade angezeigt werden soll. Eine gewisse Art von Durchgängigkeit ist da hilfreich.  

Für weitere Fragen ebenso bei Interesse an den Beispielberichten, können Sie mich gern über die folgenden sozialen Medien erreichen oder eine Mail schreiben.

  Email     LinkedIn       


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts